Sport-News

aktualisiert - Corona: Turniere ab Oktober / LM im November!?

Sachstand per 19. September/9:30 Uhr

Derzeit laufen die Planungen für eine schrittweise Wiederaufnahme des Turnierbetriebs im Landestanzsportverband Berlin ab Anfang Oktober. Abgesagt sind alle offenen Turniere der LTV-Mitgliedsvereine bis Ende September - zudem einige Turniere im Oktober, nämlich die Turniere der Hallen am Borsigturm. Die beliebten Turniere im Tegeler Einkaufszentrum können unter den aktuellen Hygiene- und Abstandsbedingungen nicht durchgeführt werden und wurden daher vom Center-Management abgesagt. Ebenso sind die Turniere des Blau-Silber-Pokal am 8. November und des Lindenhof-Pokals beim TTC Carat am 28./29. November abgesagt worden, denn es gilt nun zu prüfen, ob die jeweiligen Turnierstätten nach dem von der zuständigen Senatsverwaltung geforderten Hygiene- und Schutzkonzept für die Wiederaufnahme des Turnier- und Wettbewerbetriebs im LTV Berlin geeignet sind. Aber es galt ebenso zeitlichen Platz für die in den November verschobenen Landesmeisterschaftsturniere zu finden - der Havelpokal beim Ahorn-Club wurde auf den 7. November vorverlegt (war geplant für den 14. November) und der Lindenhof-Pokal 2020 entfällt, damit die Landesmeisterschaft, so der aktuelle Planungsstand, MItte und Ende November ausgetragen werden könnten.

Als neue Termine sind angedacht:

14. November - LM Berlin Brandenburg - Kin/Jun/Jug D.C in den Standardtänzen (in Frankfurt/Oder, ursprünglich vorgesehen für den 12. September)

28. November - LM Berlin Brandenburg - Hgr D.C.B.A.S sowie Hgr II/Sen I/Sen III S in den Standardtänzen (in Berlin, ursprünglich vorgesehen für den 19. September)

29. November - LM Berlin Brandenburg - Jun I/Jun II B, Jug B.A, Hgr II D.C.B.A und Sen I/Sen II/Sen III/Sen IV D.C in den Standardtänzen (in Berlin, ursprünglich vorgesehen für den 13. September)

Nachdem zunächst im Land Brandenburg noch nicht alle Tanzsportler wieder trainieren konnten, hatten sich die Präsidien der Landestanzsportverbände Berlin und Brandenburg Mitte August darauf verständigt, erst nach den Beratungen der brandenburgischen Landesregierung zu einer neuen Version der Landesinfektionsschutzverordnung und Befragungen bei den Tanzpaaren sowie Vereinen zu beraten. Bis Mitte September wurden diese aktuellen Rahmenbedingungen und Wünsche erhoben. Nun wird bis Ende September über die Durchführung der verschobenen Landesmeisterschaften 2020 abschließend entschieden.

Landessportbund Berlin

Aktuelle Informationen rund um Sportthemen in der Corona-Pandemie und in Bezug auf die Berlin Infektionsschutzverordnung hält der LSB Berlin in seinen FAQs bereit.

DTV

Der DTV-Verbandsrat einigte sich Mitte Juni auf folgende Empfehlung: „Der DTV empfiehlt, alle vom DTV vergebenen Turniere (DM/DP/DC) bis Ende September abzusagen. Die Entscheidung zur Durchführung offener Turniere, Landes- und gemeinsamer Landesmeisterschaften obliegt den Ländern.“ Doch auch für die letzten Monate des Jahres sind einige Turniere abgesagt:

Der Deutschlandpokal der Senioren III Standard am 26. September sowie die Ranglistenturniere der Hauptgruppe und Senioren I Standard am 27. September in Mainz sind ersatzlos abgesagt.

Die am 10. Oktober 2020 vorgesehenen Deutsche Meisterschaft/Deutschlandpokale Senioren I, II und III Kombination sowie der Senioren IV S Standard in Klein Nordende (Schleswig-Holstein) sind auch endgültig abgesagt.

Die DTV-Breitensporttournee, am 10./11. Oktober in Ludwigsburg geplant, wird abgesagt bzw. in das Jahr 2021 verschoben.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde auch die Deutsche Meisterschaft der Senioren II S Standard, die am 17. Oktober in Glinde stattfinden sollte, abgesagt.

Die Deutsche Meisterschaft Standard der Senioren I und der Deutschland Cup U21 (Kombination), beide am 24. Oktober 2020 in Köln geplant gewesen, und der Deutschland-Cup Standard der Hauptgruppe A, am 31. Oktober in Wetzlar terminiert gewesen, sind ebenfalls abgesagt.

Der ausrichtende Tanzsportverband Schleswig-Holstein hat mitgeteilt, dass die diesjährigen Baltic Youth Open am 28./29. November 2020 ausfallen müssen.

Der TSC Rot-Weiß Böblingen hat seine Tanzgala am 28. November, in deren Rahmen die Deutsche Meisterschaft der Hauptgruppe Kombination sowie die Deutschlandpokale der Senioren II und III Latein stattfinden sollten, abgesagt.

Bis Jahresende wird es keine JMC-Formationsturniere mehr geben (außer die Jazz-Qualifikation Ende Oktober in Freiburg/Breisgau und das Hgr II-Turnier beim Deutschland-Pokal Anfang November in Dresden). Die IDO Weltmeisterschaft Jazz und Modern/Contemporary Anfang Dezember wird "nur" noch als Europameisterschaft (die zuletzt im Herbst in Mazedonien vorgesehen und dann abgesagt wurde) geplant - Termin im Dezember und Durchführung sind derzeit noch offen.

Die Deutsche Meisterschaft der Jugend und die Deutschland-Pokale der Junioren I/II in den Standardtänzen sind auf MItte Dezember beim Winter Dance Festival verschoben worden.

WDSF

Nach sorgfältiger Prüfung der Empfehlungen der WDSF Medical Commission wurden eine Reihe von Entscheidungen hinsichtlich der Wiederaufnahme der Wettkämpfe auf internationaler Ebene im Jahr 2020 getroffen:

Die noch für 2020 geplanten Welt- und Europameisterschaften sollten aus Fairnessgründen nur durchgeführt werden, wenn die Mehrheit der Athlet*innen auch in der Lage ist, an den jeweiligen Meisterschaften teilzunehmen.

Die Entscheidung über die Durchführung weiterer WDSF-Wettbewerbe, einschließlich Seniorenwettbewerbe, wird den Mitgliedsverbänden überlassen. Voraussetzung hierfür ist, dass sich alle Teilnehmer*innen an strenge Richtlinien halten und die Organisatoren ihre jeweiligen Gesundheitsanforderungen auf lokaler und nationaler Ebene strikt einhalten.

Die Übergangsregelungen der WDSF für Ausrichter internationaler Turniere finden Sie hier

Die internationalen Ranglisten bleiben so lange „eingefroren“, bis die Mehrheit der WDSF-Wettbewerbe wieder möglich ist.

von Thorsten Süfke

Meldungen zu Deutschen Meisterschaften

Der DTV-Sportausschuss hatte bereits im April die Zulassungsbedingungen für die in den Herbst verschobenen Deutschen Meisterschaften beschlossen:

Deutsche Meisterschaft Hauptgruppe S-Latein

Wer für die Meisterschaft am ursprünglichen Termin im März qualifiziert war (vier Ranglistenturniere im Ranglistenjahr 2019/2020 + Landesmeisterschaft), bleibt auch für den neuen Termin am 03.10.2020 qualifiziert. Sternpaare werden aus der Rangliste zum 29.02.2020 ermittelt.

Deutsche Meisterschaft Hauptgruppe S-Standard

Der Nachweis von vier Ranglistenturnieren im Ranglistenjahr 2019/2020 als Qualifikation für die DM wird ausgesetzt und entfällt damit für 2020. Da die Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg im Herbst 2020 nach der DM stattfinden wird, entfällt die LM-Teilnahmepflicht. Sternpaare werden aus der Rangliste zum 29.02.2020 ermittelt.

sonstige Deutsche Meisterschaften/Deutschlandpokale:

Alle Paare, die die entsprechende Landesmeisterschaft getanzt haben, sind für diese DM/DP qualifiziert, sofern die Landesmeisterschaft stattgefunden hat oder vorher stattfinden wird (nicht Berlin-Brandenburg).

Daher: startberechtigte Paare zu einer Deutschen Meisterschaft/Deutschlandpokal, die bei dieser an den Start gehen wollen und die reduzierten Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, melden sich bei der LTV-Geschäftsstelle. Denn nur der Landessportwart kann die Meldungen zu den Deutschen Meisterschaften/Deutschlandpokalen vornehmen!

Es ist in der Mail an info@ltv-berlin.de klar anzugeben: Art der DM/DP und Paarnamen (Namen Partner/Partnerin).

Diese Mail muss bis zum 15. September für folgende DM/DP eingegangen sein:

03.10.2020     Deutsche Meisterschaft Hauptgruppe S Latein - Magdeburg

04.10.2020     Deutschlandpokal Hauptgruppe II Kombination/Latein/Standard - Berlin

Für die Deutschen Meisterschaften/Deutschlandpokale im November folgen weitere Informationen demnächst.

Kaderpaare des LTV Berlin sind für 2020 von der Verpflichtung gem. Kaderrichtlinien, an der/den Deutsche/n Meisterschaft/en teilnehmen zu müssen, entbunden. Bundeskaderpaare müssen bitte die Vorgaben des DTV beachten.

von Thorsten Süfke

Stellenausschreibung Bundestrainer Breaking

Der Deutsche Tanzsportverband sucht zum 1. Januar 2021 eine*n Bundestrainer*in Breaking (m/w/d). Damit geht der DTV den nächsten Schritt in Richtung Olympia 2024 in Paris, wo die Sportart Breaking erstmals Bestandteil des Programms sein wird.

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Erfahrungen im Breaking als aktive*r Athlet*in oder als Trainer*in. Der Besitz eines Trainerscheins oder gleichwertiger Kenntnisse und Qualifikationen, sowie Kenntnisse im organisierten Sport und dessen ehrenamtlichen Strukturen sind von Vorteil. Neben der Bereitschaft sich aktiv am Aufbau der Abteilung Breaking zu betätigen, werden gute konzeptionelle und pädagogische Fähigkeiten vorausgesetzt. Das Aufgabengebiet setzt Flexibilität und Belastbarkeit, hohe Einsatzbereitschaft (auch am Wochenende), Reisebereitschaft, Eigeninitiative und Teamfähigkeit voraus.

Die Tätigkeit umfasst unter anderem die Erarbeitung einer Bundeskaderstruktur, die Unterstützung des Beauftragten Breaking im Lehrwesen (Aus- und Weiterbildung von Trainer*innen & Wertungsrichter*innen), die kontinuierliche Beobachtung, Leistungsbewertung und Betreuung der Kaderathleten*innen.

Es handelt sich um eine zunächst bis 31. Dezember 2024 befristete Stelle.

Quelle: DTV

von Tatjana Hagel