Auf dieser Seite finden Sie die Ergebnisse der Berliner Tanzsportler.

Berliner Meister auch international erfolgreich

Ingo Madel/Rosina Witsche. Foto: privat

Ingo Madel/Rosina Witsche (Blau Silber TSC) waren am Tag nach ihrem Sieg in den Berliner Landesmeisterschaften auch in Österreich erfolgreich: Beim Pyramid Cup in Vosendorf tanzten sie ebenfalls aufs Treppchen. 16 Paare waren angetreten, der Einzug ins Finale war nie gefährdet. So zogen sie mit den meisten Kreuzen aller Paare in die Endrunde ein und wurden dort - mit einem ersten Platz in der Rumba - Dritte. "Wir freuen uns riesig darüber und auch schon aufs nächste Turnier dieses Wochenende in Lyon", sagte Rosina später.

Die Zwei machts: Wendt/Steinmann auch in Antwerpen auf dem Treppchen

Zum zweiten Mal ein zweiter Platz in Antwerpen. Foto: privat

Auch in ihrem zweiten Turnier des Jahres waren Fabian Wendt/Anne Steinmann (TC Spree Athen) erfolgreich: Im WDSF Open Wettkampf im belgischen Antwerpen erreichten sie am 10.02.2019 den Silberrang. Die Zahl Zwei prägte ihr Turnier: Nicht nur war es ihr zweites Turnier des Jahres, sie erreichten auch zum zweiten Mal in Folge den zweiten Platz im Diamond Dancesport Cup.

Gerhard Baier/Ingrid Cloos-Baier in Spanien erfolgreich

In Barcelona, genauer gesagt in Les Roquetes, erreichten Dr. Gerhard Baier/Ingrid Cloos-Baier (TC Brillant) den vierten Platz.  Im Rahmen der DanceGold Open fand das WDSF Open Turnier der Senioren III Standard am 03.02.2019 statt. Im 31 paarigen Wettkampf setzten sie sich klar als bestes Deutsches Paar durch.

Nach Verletzung: Ingo Madel/Rosina Witzsche wieder erfolgreich auf dem Parkett

Ingo Madel/Rosina Witzsche. Foto: privat

Nach längerer Verletzungspause meldeten sich Ingo Madel/Rosina Witzsche (Blau Silber TSC) wieder zurück: Am 12.01.2019 betraten sie im Rahmen des Dancesport Cups 2019 nach einer Woche lockeren Trainings wieder das Parkett. Das über drei Tage im spanischem Benidorm stattfindende Turnier war ihr erster Wettkampf in der Senioren I Altersgruppe. Von 16 Startern gelang ihnen die Qualifikation für das Finale, das von sieben Paaren bestritten wurden. Überglücklich auch hier noch ein weiteres Paar geschlagen zu haben, freuen sie sich nun auf die kommenden Meisterschaften im Januar (Landesmeisterschaft) und April (Deutsche Meisterschaft).