WM-Silber und -Bronze für Berlin

Siegerehrung mit den Berliner Paaren auf den Plätzen 2 und 3

Wendt/Steinmann werden erneut Vize-Weltmeister - Schmiel/Schmiel tanzen bei erster WM auf den Bronzerang

Es war ein denkwürdiger Freitag Abend in der Sporthalle Het Rooi im belgischen Antwerpen: zwei Berliner Senioren-Paare zogen in das Finale der diesjährigen WDSF Weltmeisterschaft der Senioren I in den Standardtänzen ein. Und noch viel besser - sie gewannen Silber und Bronze.

106 Paare waren am Vormittag an den Start gegangen und nach rund elf Stunden fand das Finale statt. Für die Feststellung, dass die Entscheidung erst im Finale fallen würde, musste man kein großer Kenner sein. Denn zur finalen sechsten Runde des Tages galt es nochmals alles aufzubieten, da die Leistungsdichte schon vorher erkennbar eng war.

Am Ende gelang den amtierenden Weltmeistern aus Russland die Titelverteidigung und die Weltmeisterin küsste bei der Siegerehrung dankbar den Boden. Denn sie wussten, "da waren ihnen zwei sehr starke Paare dicht auf den Fersen".

Fabian Wendt/Anne Steinmann (TC Spree-Athen Berlin) gewannen im dritten Jahr in Folge eine WM-Medaille. Diesmal erneut jene in Silber, womit ihnen die Verteidigung des Vize-Weltmeistertitels vom Vorjahr in Berlin erfolgreich gelang. Die Deutschen Meister fügten ihrer Erfolgsliste damit einen weiteren strahlenden Moment hinzu.

Martin Schmiel/Carolin Schmiel (Askania TSC Berlin) waren erst zum Jahresbeginn in die Altergruppe der Senioren I gewechselt, bestritten mit der WM erst ihr drittes Turnier in dieser "neuen" Altersklasse und überzeugten vollends. Mit dem direkten Sprung auf das Siegerpodest und dem Gewinn der Bronzemedaille war dies ein beeindruckendes Ergebnis.

Die Ergebniss der weiteren Berliner Paare:

Platz 56 - 61 Frederik Rösler/Janine Rusher

Platz 56-61 Stefan Sechelmann/ Franziska Sechelmann

Platz 103/104 Karsten Schröder/ Christina Rothe

von Thorsten Süfke

Zurück