Neues aus der Präsidiumssitzung

In seiner letzten Präsidiumssitzung (und nicht nur dort) haben sich die Präsidialmitglieder mit den aktuellen Aspekten des eingestellten Trainings- und Wettkampfbetriebs, den politischen Diskussionen und erforderlichen (Um-)Planungen für die nächsten Monaten in sehr vielen Bereichen beschäftigt.

Vorübergehende oder dauerhafte (neue) Verbandsangebote wurden entworfen und beschlossen. Ein wichtiger Bestandteil ist das neustrukturierte Schulsport-Konzept "dance at school", welches mit den Videos von Horst und Moritz Beer bereits eine Realisierung erhielt. Als weitere Idee wurden vereinsübergreifende und vom LTV finanzierte, somit für die Berliner Tanzsportler*innen kostenlose, Online-Workshops Berliner Tanzsport-Trainer*innen aus allen Bereichen angesprochen. Derzeit ist die Bereitschaft der Trainer*innen hierfür noch sehr gering.

Im Rahmen des mehrjährigen DOSB-Trainerprojekts diskutierte das LTV-Präsidium neue Schwerpunkte in der Trainer-Ausbildung und Kooperationen, um das Lehr-Angebot zu erweitern.

Die Vorbereitungen für den diesjährigen LTV-Verbandstag wurden abgeschlossen. Über dessen Durchführung wird am Ende der ersten März-Woche entschieden. Die Vereinsdelegierten werden gebeten, die erforderliche Anmeldung dennoch bis 4. März vorzunehmen, damit das Präsidium die Beteiligung abschätzen und im Rahmen der dann gültigen Verordnung eine angemessene Entscheidung treffen kann (hierzu zählt natürlich auch die Möglichkeit der Verschiebung um einige Wochen).

Da Sichtungslehrgänge zu den Landeskadern weiterhin nicht durchführbar sind (und die angedachte Latein-Sichtung am 12. März abgesagt ist) werden alle Latein-Kaderberufungen bis 31. Mai 2021 verlängert. Als neuer Termin für die Latein-Sichtung wird derzeit der Freitag vor Pfingsten in Betracht gezogen.

von Thorsten Süfke

Zurück