Mitgliedsvereine beschließen BRRT-Auflösung

Nach 36 Jahren und neunzehn Tagen endete am 25. November ein Stück Berliner Tanzsportgeschichte: die verbliebenen vier Mitgliedvereine des Berliner Rock’n‘Roll Tanzsportverbands (BRRT) haben an diesem Tag die Auflösung des Verbands beschlossen.

Alle BRRT-Vereine sind immer parallel Mitglieder im Landestanzsportverband Berlin und dadurch im Landessportbund Berlin gewesen. Daher ergeben sich in der sportpolitischen Vertretung auf Landesebene keine Änderungen.

Die Berliner Vereine des Rock’n’Roll und Boogie Woogie werden auch zukünftig Mitglieder im Deutschen Rock'n'Roll- und Boogie-Woogie-Verband (DRBV) sein. Die Berliner Stimme in den DRBV-Gremien wird zunächst nach Rücksprache mit dem DRBV ein von den vier Vereinen bestimmter Vertreter, der vom LTV Präsidium zum Beauftragten für Rock’n’Roll und Boogie Woogie berufen wurde, wahrnehmen: Dies ist Michael Schatz, der bisherige Sportwart des BRRT.

Über die zukünftig angedachte Struktur und Vertretung wird beim anstehenden Vorsitzendentreffen der LTV-Vereine am 14. Januar berichtet.

von Thorsten Süfke

Zurück