Breaking ist olympisch...und in Paris 2024 dabei

"Breaking, sport climbing, surfing, skateboarding confirmed as additional sports for Paris 2024" - so lautet die Überschrift einer IOC-Pressemitteilung vom 7. Dezember 2020. Und damit ist seit Montag abend klar, dass erstmals bei den Olympischen Spielen von Paris 2024 olympische Medaillen an Tanzsportler vergeben werden.

Bei den Olympischen Jugendspielen 2018 in Buenos Aires war die relativ junge Tanzsport-Disziplin erstmals dabei und gleich der Hit unter den Sportarten. Bewusst ist das IOC den Weg weitergegangen, die olympische Bewegung moderner und urbaner zu gestalten.

So hatten sich auch in Deutschland der DOSB und der DTV seit rund zwei Jahren vorbereitet und erste Strukturen geschaffen. Ebenso gab es bereits im LTV Berlin verschiedene Gesprächsrunden, deren Ergebnisse leider durch die Pandemie noch nicht umgesetzt werden konnten.

Wer Breaking einmal erleben möchten - hier gibt es ein kurzes Video.

Breaking besticht durch seine ganz besonderen Moves. Zu den Grundelementen zählen Top Rockings (Bewegungen im Stehen), Footworks (Schritte, die am Boden ausgeführt werden), Freezes (statisch gehaltene Figuren) und Powermoves (Drehbewegungen, beispielsweise auf dem Kopf). Grundsätzlich gibt es bei dieser Tanzsport-Disziplin aber keine Limits, auch andere Bewegungsformen, beispielsweise aus dem Capoeira, sind erlaubt.

von Thorsten Süfke

Zurück