Berliner Paare erreichen WDSF-Finals bei der danceComp (komplettiert)

Die Stadthalle von Wuppertal war an diesem Wochenende wieder das Ziel von Tanzsportler*innen aus der ganzen Welt und so zog es auch wieder etliche Berliner Paare dorthin, um sich in historischem Ambiente im tänzerischen Wettstreit zu messen.

Wir gratulieren allen Paaren, die an den drei Tagen von Freitag bis Sonntag teilgenommen und sich in den teilweise großen Startfeldern weit vorne platzierten.

Nachstehend die herausragenden Ergebnisse in den Finals der WDSF-Weltranglistenturniere - die ihren Höhepunkt kurz vor Ende der danceComp mit dem Sieg von Anne und Fabian fanden...

Texte: DTV/red.

WDSF Open Senioren II Standard

In einem Feld von 178 Paaren behaupteten sich vier deutsche Paare bis in die letzte Runde. Die Deutschen Meister Gert Faustmann/Alexandra Kley belegten den zweiten Platz hinter den Vorjahressiegern, die sich erneut durchsetzen. Auch Platz fünf ging nach Berlin und wurde ertanzt von Horst Droste/Claudia Kahl-Kaminsky.

WDSF Open Senioren II Standard (178):
1. Slawek Lukawczyk/Janine-Nicole Desai, England (7)
2. Gert Faustmann/Alexandra Kley, Blau-Silber-Berlin TSC(8)
3. Marco Wittkowski/Martina Bruhns, Bielefelder TC Metropol (15)
4. Bernhard und Sonja Fuss, TTC Rot-Weiss Freiburg (24)
5. Horst Droste/Claudia Kahl-Kaminsky, btc Grün-Gold der TiB 1848 (25)
6. Vittorio Bramati/Silvia Martorelli, Italien (26)

WDSF Rising Star Latein

Mit 63 Paaren aus 16 Nationen begann am Freitag Abend das Turnier der WDSF Rising Star Latein im großen Saal der historischen Stadthalle in Wuppertal. Sieben Paare aus fünf Nationen freuten sich vor der Schlussrunde über den Gang über den roten Teppich, denn es bedeutete den Finaleinzug.
Darunter als einziges deutsches Paar aus den 40 gestarteten inländischen Paaren die Berliner Erik Heer/Juliane Engelke - sie erreichten die Schlussrunde und freuten sich schließlich über dC-Bronze.

WDSF Rising Star Latein (63):
1. Sota Fujii/Dariia Marinesku, Japan (7)
2. Gao Kay Tszia/Angelina Shvedova, Russland (9)
3. Erik Heer/Juliane Engelke, OTK Schwarz-Weiß 1922 im SCS Berlin (14)
4. Anton Burkhanov/Victoria Gumeniuk, Russland (25)
5. Xu Ziye/Wang Min, China (26)
6. Alex Koren/Ekaterina Novikova, Slowakei (28)
7. Zhou Sunchen/Wang Yitong, China (31)

WDSF Open Senioren I Latein

45 Paare begrüßte Turnierleiter Dr. Thomas Kokott zum Turnier der WDSF Open der Senioren I Latein. Das Finale erreichten sechs Paare aus vier Nationen. Über Rang drei und damit über Bronze freuten sich Ingo Madel/Rosina Witzsche als bestes deutsches Paar.

WDSF Open Senioren I Latein (45):
1. Georgy Osadchy/Tatiana Nikolaeva, Russland (5)
2. Umberto Abbatangelo/Luna Indriolo, Italien (11)
3. Ingo Madel/Rosina Witzsche, Blau-Silber Berlin TSC (15)
4. Gerard Perez Raventos, /Eva Krejcirova, Spanien (22)
5. Julian Aelterman/Magdalena Buczek, Polen (22)
6. Nicola Vajente/Valentina Baggio, Italien (32)
7. Mehdi Mekedder/Caroline Mekedder, Frankreich (33)

WDSF Open Senioren I Standard

Es war das vorletzte Finale der danceComp 2019 und die Paare wurden ordentlich angefeuert. Im Vergleich zu den Vorjahren waren die Zuschauer bis zum Ende geblieben und zollten den Finalisten und ihren Leistungen damit Respekt. Sechs Paare aus sechs Nationen zelebrierten ihre fünf Abschlusstänze. Die Titelverteidiger und Vizeweltmeister Fabian Wendt/Anne Steinmann gewannen alle fünf Tänze und wurden dem Wiener Walzer-Titel „Perfect“ von Ed Sheeren und ihrer Favoritenrolle damit voll gerecht. Den zweiten Platz belegten Corentin Normand/Laura Lozingue, die auf der Weltmeisterschaft an Ostern in Berlin die Bronzemedaille gewonnen hatten. Damit verblieb für die Vorjahreszweiten der dritte Platz.

WDSF Open Senioren I Standard (91):
1. Fabian Wendt/Anne Steinmann, TC Spree-Athen Berlin (5)
2. Corentin Normand / Laura Lozingue, Frankreich (12)
3. Ignazio Grignani / Ilaria Gianfranchi, Italien (13)
4. Alexei Kirillov/Natlai Krapil, Weißrußland (20)
5. Gatis Simsons/Julija Simsone, Lettland (27)
6. Kemeny Tamas/Princz Nora, Ungarn (28)

WDSF Open Under21 Latein

Zwei Paare waren im Feld der 26 Paare nicht angetreten, womit sich die Anzahl der Paare und auch die der Runden verringerte. Statt 24 von 26 Paaren auszuwählen, durften die Wertungsrichter direkt zwölf Kreuze pro Tanz vergeben.
Die sechs Finalisten wurden von den Zuschauern begeistert gefeiert. Sota Fujii/Dariia Marinesku freuten sich am Ende nicht nur über fünf gewonnene Tänze, sondern auch über ihr zweites dC-Gold. Die Berliner Erik Heer/Juliane Engelke erreichten als einziges deutsches Paar die Endrunde. Mit dem vierten Platz rutschten sie zwar im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze nach unten, durchbrachen jedoch mit ihrer Leistung die russische Phalanx zwischen den Plätzen zwei, drei und fünf und sechs.

WDSF Open Under21 Latein (24):
1. Sota Fujii/Dariia Marinesku, Japan (5)
2. Artem Firsov/Diana Khmelnitskaya, Russland (13)
3. Gao Kay Tszia/Angelina Shvedova, Russland (13)
4. Erik Heer/Juliane Engelke, OTK Schwarz-Weiß 1922 im SCS Berlin (19)
5. Egor Nikolaev/Aleksandra Raskatova, Russland (26)
6. Anton Burkhanov/Victoria Gumeniuk, Russland (29)

von Thomas Wehling

Zurück