Archiv

Bitte wählen Sie den anzuzeigenden Zeitraum aus.

DM Jug A: Enrico Fischer/Viktoria Lippelt mit Sven Traut und Fred Jörgens

Finale und Semifinale für die Berliner Nachwuchspaare

An diesem Wochenende fanden in Darmstadt zwei Deutsche Meisterschaften, in denen unsere Nachwuchssportler sehr gute Ergebnisse erzielten.

DM Jun II B Standard

Das beste Berliner Ergebnis ertanzten im Semifinale Damian Kobez / Nataliya Behrendt. Sie erzielten Platz 8.

Gesamtergebnis DM Jun II B Std

DM Jugend A Standard

In der Jugend A (31 Paare) hatte Berlin mit Enrico Fischer/Viktoria Lippelt sowie Damian Kobez/Nataliya Behrendt zwei Paare am Start.

Über Zwischenrunde und Semifinale hieß des letztendlich "Finale!" für Berlin: Enrico und Viktoria zogen in das hochkarätig besetzte Finale ein, in welchem die beiden den 5. Platz belegten.

Gesamtergebnis DM Jug A Std

von Sonja Kiau

Jacob/Stiebritz auf Platz 2 in Turnier und Gesamtwertung

Zwar schaute auch die Herbstsonne mit ihren Strahlen im Berliner Palais am See vorbei, doch leider waren nur 22 der 43 qualifizierten Seniorenpaare am Start. Eingebettet in die Tegeler See-Trophy hatte das Tanzsportzentrum Blau Gold Berlin zum Abschlussturnier eingeladen und die Spitzenpaare der Turnierserie "Goldene 55" begeisterten mit ihrem Tanzen.

Sechs Berliner Paare starteten in Tegel und machten als Team Berlin damit rund ein Viertel des Startfelds aus. Drei Paare von ihnen qualifizierten sich für das Finale. Hinter den klaren Siegern aus Wetzlar, Thomas und Susanne Schmidt, durften sich Stefan Jacob/Margit Stiebritz über Platz 2 freuen. Das imaginäre Siegerpodest knapp verfehlten Markus Bensch / Bianca Strauß, denen auf Platz 5 das dritte Berliner Finalpaar, Michael Borchardt / Anita Borchardt, direkt folgte.

Das Finalergebnis des letzten Turniers | Berlin | 2. Oktober:

1. Thomas Schmidt / Susanne Schmidt (Schwarz-Rot-Club Wetzlar), PZ 5.0
2. Stefan Jacob / Margit Stiebritz (btc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin 1848), PZ 10.0
3. Dr. Jürgen Flimm / Christine Flimm (SSV Neuhaus), PZ 16.0
4. Markus Bensch / Bianca Strauß (Tanzsportclub Magic Dance Berlin), PZ 21.0
5. Michael Borchardt / Anita Borchardt (Tanzsportzentrum Blau Gold Berlin), PZ 23.0
6. Martin Beumer / Tamara Brands (Saltatio Bergheim), PZ 30.0

Die Ergebnisse der weiteren Berliner Paare:
11. Olaf Petermann / Romy Groh-Petermann (TTC Carat Berlin)
13.- 14. Dr. Wolfgang Kesseler / Noemi Mark (btc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin 1848)
21. Stephan Vogel / Ute Retzlaff (TTC Carat Berlin)

Das Ergebnis ist auch auf der Webseite des Ausrichters zu finden:
https://turniere.tsz-blaugold.de/20211001/20-0210_ot_gold55sstd/index.htm

Dann galt es noch die besten Paare der Gesamtserie 2021 zu ehren. Klar gratulierte der DTV-Seniorenbeauftragte Jürgen Schwedux hier erneut Thomas und Susanne Schmid, die sich bereits auf Platz 1 für die Abschlussveranstaltung qualifiziert hatten. Mit dem Silberrang in Berlin bestätigten Stefan Jacob und Margit Stiebritz ebenfalls den Zwischenstand aus der Qualifikationsrangliste. Auch Dr. Jürgen und Christine Flimm behaupteten den Bronzerang in der Gesamtwertung.

Gesamtwertung Goldene 55-Turnierserie 2021 - Die Berliner Ergebnisse:

2. Stefan Jacob / Margit Stiebritz (btc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin 1848), 292 Punkte
4. Markus Bensch / Bianca Strauß (Tanzsportclub Magic Dance Berlin), 265 Punkte
7. Olaf Petermann / Romy Groh-Petermann (TTC Carat Berlin), 237 Punkte
10. Dr. Wolfgang Kesseler / Noemi Mark (btc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin 1848), 226 Punkte
12. Stephan Vogel / Ute Retzlaff (TTC Carat Berlin), 208 Punkte
14. Michael Borchardt / Anita Borchardt (Tanzsportzentrum Blau Gold Berlin), 202 Punkte

von Thorsten Süfke

Foto: Alexander Lehmann/Evelina Bar mit Trainerin Katja Perederejeva beim DP

Deutschlandpokal Jun I B Standard: Finale für Lehmann/Bar

Bei sonnigem Wetter begann der heutige Nachmittag mit dem Deutschlandpokal der Jun I B Standard im hessischen Darmstadt.

Unter den 11 gemeldeten Paaren starteten auch 3 Berliner Nachwuchspaare.

Dicht beieinander lagen Alexander Rons/Talita Bittner sowie Alexander Tsytulskyy/Sofia Hovhannisyan auf den Plätzen 7 bzw. 8.

Bis ins Finale ging es für Alexander Lehmann/Evelina Bar, die den 4. Platz belegten und denkbar knapp an einem Treppchenplatz vorbeischrammten.

 

Finale des Deutschlandpokals der Junioren I B Standard 2021:

1. Nicolas Valentin Denius / Xenia Remmele Boston-Club Düsseldorf
2. Kiril Alexander Denius / Jana Milicevic Boston-Club Düsseldorf
3. Yigit Bayraktar / Lukrecija Kuraite
Grün-Gold-Club Bremen
4. Alexander Lehmann / Evelina Bar
Ahorn Club, TSA im Polizei-SV Berlin
5. Anton Tsarenko / Viktoria Tsarenko Tanzsportclub-Club Alemana Puchheim
6. Erik Rettich / Julia Seibel
TSC Saltatio Neustadt Mußbach

Gesamtergebnis DP Jun I B Std

 

von Sonja Kiau

Monika Keller
Monika Keller (Foto: Foto Tanzschule Keller)

Zum 75. Geburtstag von Monika Keller

Am 3. Oktober 2021 wird eine große Persönlichkeit des Berliner wie Deutschen Tanzsports 75 Jahre alt: Monika Keller. Am 1. Juni 1963 trat sie dem Vorgänger-Verein „Grün-Gold Club für Amateur-Tanzsport“ bei und gehört nunmehr zu den am längsten verbundenen Mitgliedern der heutigen Tanzsportabteilung btc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin 1848.

Schon von klein auf war Monika dem Tanzen zugeneigt. Im Alter von zwei Jahren ging sie zum klassischen Ballettunterricht, wechselte dann als Teenager zum Turniertanz. Zusammen mit ihrem Tanzpartner Michael Pauli war sie im „Grün-Gold“ als Paar- wie Formationstänzerin aktiv. Ihr erster großer Auftritt folgte 1963 auf der Funkausstellung.

Nach dem Abitur begann sie ein Studium an der Pädagogischen Hochschule (Hauptfach Deutsch und Sport), um Lehrerin zu werden. Im Sommer 1967 lernte Monika dann Dieter Keller kennen. Zwei Jahre später folgte die Heirat. 1970 gründeten sie ihre „Tanzschule Dieter Keller“. Damit verbunden war auch die Übernahme der bislang vom Schwiegervater Richard ausgerichteten Großveranstaltungen in der Deutschlandhalle. Die glanzvollen Auftritte ihrer Kindertanzgruppen sowie die Tätigkeit als ADTV-Fachlehrerin machten sie international bekannt. Zudem legte das junge innovative Trainer-Ehepaar mit der Tätigkeit in der Club-Gemeinschaft „Blau-Weiß-Silber, Grün-Gold und Excelsior“ den Grundstein des Formationstanzsports in Berlin. Inspiriert von Monika Keller wurde zudem im „Grün-Gold“ hervorragende Jugendarbeit geleistet. So trat der Verein bereits 1971 und 1972 als Veranstalter der Deutschen Jugendmeisterschaft in der Sporthalle Schöneberg auf. Am 17. Juni 1975 absolvierte sie die ADTV-Tanzlehrerprüfung in Hamburg. Neben dem „Studio Halensee“ und dem „Haus des Tanzes“ in der Bundesallee eröffnete das Tanzlehrer-Ehepaar 1977 den „Blauen Satelliten“ im Ku’Damm-Karree. Nach sehr erfolgreichen Jahren schlug das Schicksal erbarmungslos zu: ihr Ehemann Dieter verunglückte 1979 bei einem Unfall tödlich. Als junge Witwe nahm sie nun die Geschicke der Tanzschule allein in die Hand und führte diese nach einem schwierigen Jahrzehnt des Umzugs nach Neukölln und Friedenau in die Zukunft. Ihr breitgefächertes Engagement wurde 2017 sowohl vom ADTV (goldene Ehrennadel) als auch von unserem Landestanzsportverband (silberne Ehrennadel) gewürdigt. Im selben Jahr konnte ihre Tochter Karola mit Ehemann Sebastian (geb. Jörgens) die Nachfolge im „gut bestellten Feld“ der Tanzschule antreten. Welchen kämpferischen und zugleich optimistischen Charakter Monika Keller besitzt, bewies sie jüngst nach ihrem schweren Unfall. Sie ist auch diesmal wieder auf dem besten Weg zurück und freut sich nicht nur auf die Wiederaufnahme des Tanzbetriebes in unserer Stadt, sondern auch über das dritte Enkelkind. (Text: Dirk Ullmann)

Der Landestanzsportverband Berlin gratuliert Monika Keller ganz herzlich zum 75. Geburtstag!

 

von Thorsten Süfke

Absage der Turniere in den Hallen am Borsigturm

Aufgrund der bestehenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist es leider nicht möglich, die beliebten Turniere in den Hallen am Borsigturm im Oktober durchzuführen, wie das ausrichtende TSZ Blau Gold mitteilte.
Deshalb muss die Turnierserie für dieses Jahr leider absagt werden.

Die Organisatoren hoffen auf eine Verbesserung der Rahmenbedingungen in 2022 und werden im nächsten Jahr einen neuen Anlauf starten.

von Thorsten Süfke

aktualisiert - Startzeiten und Hygieneregeln für die 7. Tegeler See Trophy

Das TSZ Blau Gold hat die Hygieneregeln für die Veranstaltung vom 1. bis 3. Oktober im Tegeler Palais am See veröffentlicht. Diese gelten für alle teilnehmenden Personen (Sportler*innen und Zuschauer*innen).

Zur Kontaktverfolgung müssen sich Zuschauer*innen via „luca“-App einchecken oder alternativ die
Selbstverpflichtungserklärung des LTV Berlin für Zuschauer ausfüllen. Paare und Turnieroffizielle sind via
ESV erfasst und müssen die Selbstverpflichtungserklärung des LTV Berlin für Paare unterschrieben abgeben.
Bitte die Erklärungen ausgefüllt zum Turnier mitbringen, um einen zügigen Einlass zu ermöglichen. Danach gilt: Abstand halten und medizinische oder FFP2-Maske tragen.

Zuschauer*innen können Eintrittskarten direkt vor Ort erwerben (es gibt keinen Kartenvorverkauf).

Startzeiten

Freitag - 01.10.2021

Palais/Saal 1
18:00 Hgr C/Lat
18:30 Sen III B/St
19:15 Hgr B/Lat
19:45 Sen III A/St

fällt aus: Hgr A/Lat

Samstag - 02.10.2021

Palais/Saal 1
10:00 Sen III D/St
10:30 Sen III C/St
11:15 Sen II D/St
11:45 Sen II C/St
15:00 G55
18:00 Sen III B/Lat

Seeterrassen/Saal 2
10:00 Sen I D/St
10:30 Sen I C/St
11:00 Sen IV B.A/St
11:30 Sen I B/St
12:15 Sen I A/St
12:45 Sen II B/St
13:20 Sen II A/St

fällt aus: Sen III A/Lat und Sen III S/Lat

Sonntag - 03.10.2021

Palais/Saal 1
10:00 Sen I+II D/St
10:30 Sen I C/St
11:00 Sen IV S/St
12:00 Sen I B/St
12:45 Sen I A/St
13:15 Sen I S/St
13:45 Sen III S/St
14:20 Sen II S/St

Seeterrassen/Saal 2
10:00 Sen III B.A/Lat
10:30 Sen III C/St
11:30 Sen II C/St
12:15 Sen III B/St
13:00 Sen III A/St
13:45 Sen II B/St
14:15 Sen II A/St

fällt aus: Sen III C/Lat, Sen III D/St und Sen II D/St

von Thorsten Süfke

Das deutsche Team bei den Brno Open (Foto privat)

Team-Match bei den Brno Open 2021: Jugend erfolgreich

Im Rahmen der Brno Open 2021 waren einige unserer Paare nicht nur erfolgreich in den Standard-Turnieren ihrer Altersklasse unterwegs (Junioren I und Jugend A), sondern auch beim stattfindenden Teammatch.

Enrico Fischer/Viktoria Lippelt erzielten mit dem deutschen Team, welches aus zwei Latein- und zwei Standardpaaren bestand, den 4. Platz.

Hier ein Link zu YouTube - der litauische Tanzsportverband hat das Teammatch gefilmt:

Video Teammatch mit Enrico und Viktoria

von Sonja Kiau

Peter und Sibylle Schmiel im Deutschlandpokal-Finale

91 Paare waren in Stuttgart am Start und unter den besten 20 Paaren befanden sich vier Paare aus der Hauptstadt.

Stefan Jacob/Margit Stiebritz (btc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin 1848) erreichten das Halbfinale und schlossen das Turnier auf Platz 10 ab. Eine weitere Runde durften Peter und Sibylle Schmiel (Askania TSC) die Zuschauer und Wertungsrichter begeistern - sie erreichten das Finale der besten sechs Paare.

Finale DP Senioren III Standard (91):
1.Thomas und Susanne Schmidt, Schwarz-Rot-Club Wetzlar (5)
2. Bernhard und Sonja Fuss, TTC Rot-Weiß Freiburg (12)
3. Jens und Maike Wolff, Club Saltatio Hamburg (13)
4. Knut und Iris Möller, TTC Rot-Weiß Freiburg (20)
5. Alexander Hick/Petra Alexandra Leßmann, TSC Rot-Gold Sinsheim (26)
6. Peter und Sibylle Schmiel, Askania TSC-Berlin (29)

Gesamtergebnis

von Thorsten Süfke

Breaking: Jilou und Flo erfolgreich in Antwerpen

Am vergangenen Wochenende war der Bundeskader Breaking unterwegs in Belgien. Die B-Girls und B-Boys nahmen an internationalen Battles bei der Veranstaltung "JBL Unbreakable 2021" in Antwerpen teil. Einige Kadermitglieder setzten sich gegen ihre Konkurrenz durch und schafften es weit nach vorn, darunter zwei Berliner:

Unter 189 gemeldeten Teilnehmern aus der ganzen Welt schaffte es unsere B-Boy Flo sich in der Vorauswahl durchzusetzen und landete in den Top32. Auch unser B-Girl war an diesem Wochenende sehr erfolgreich: B-Girl Jilou tanzte sich durch die Vorauswahl mit 44 gemeldeten Tänzerinnen und qualifizierte sich klar für die Top16. Und Jilou kam noch eine Runde weiter und schied knapp im Viertelfinale aus.

Quelle: DTV

von Thorsten Süfke

Lindenhofpokal mit "2G"

Der TTC Carat Berlin e.V. wird am 27.11. und 28.11.2021 (1. Advent) sein traditionelles Lindenhofpokal – Wochenende zum 10. mal, wie gewohnt im vorweihnachtlichen Ambiente, durchführen.

Aufgrund der aktuellen Situation wird die Veranstaltung mit der 2G – Regelung durchgeführt:
- vollständige Impfung bis spätestens am 12.11.2021 oder    
- vollständige Genesung (positives Testergebnis mind. 28 Tage nach und nicht älter als 6 Monate).

Digitale Nachweise sind am Check-in oder am Einlass vorzulegen.

Zur Kontaktverfolgung müssen Gäste/Zuschauer die Selbstverpflichtungserklärung des LTV Berlin für Zuschauer ausfüllen.

Paare und Turnieroffizielle sind über die ESV erfasst und müssen die Selbstverpflichtungserklärung des LTV Berlin für Paare unterschrieben abgeben.

von Thorsten Süfke