Archiv

Bitte wählen Sie den anzuzeigenden Zeitraum aus.

Jugend erfolgreich in Wien

Bei den Austrian Open in Wien waren unsere Berliner Dauerbrenner Denys Drozdyuk / Polina Kolodizner (Ahorn Club TSA im PSV) wieder einmal erfolgreich: Mit einem ersten Platz in Latein und in der Kombination über 6 Tänze und einem vierten Platz in Standard waren beide das erfolgreichste deutsche Paar der Junioren II. Peter Chaljawski / Oxana Lebedew (Ahorn Club TSA im PSV) ertanzten sich bei den Junioren II in der Kombination den 9. Platz und in Latein den 13. Platz (Standard: 48er Runde).

In der Jugend wurde Berlin durch Sergej Diemke / Katrin Genis (Schwarz-Weiß Berlin 1922) vertreten. In Latein erreichten sie die 48er Runde, in Standard die 24er (hier steht das Ergebnis noch nicht fest).

von Hendrik Heneke

Berliner Cheerleader Meisterschaft

Am Sonnabend (18.11.) ermitteln Berlins Cheerleader in der Sporthalle Charlottenburg, Sömmeringstraße, ihre Berliner Meister. Sowohl in Team-, Duo- und Mixed- als auch in Einzelwettbewerben werden die besten der Besten in allen Altersgruppen antreten. Dabei auch die Cheerleader von ALBA Berlin, die Mitglied im LTV Berlin sind. Beginn der Veranstaltung um 13 Uhr; der Eintritt beträgt DM 17,-, ermäßigt DM 14,-.

von Thorsten Süfke

Finalveranstaltung ARD MastersGala

Eine Woche vor der WM Standard treffen die weltbesten Standardpaare am 2. Dezember in Berlin aufeinander. Auch die besten Lateinpaare der Welt kommen zur Finalveranstaltung der ARD MastersGala am ersten Adventwochenende in das ESTREL Convention Center (Sonnenallee, direkt am S-Bahnhof). Für die Gesamtwertung in beiden Disziplinen wird es spannende Duelle geben, denn noch ist völlig offen, wer den jeweiligen ARD Cup erhalten wird. In einigen Sitzplatzkartenkategorien heißt es bereits "ausverkauft". Wer also nicht zu spät kommen will, kann sich an jede Theaterkasse seines Vertrauens wenden und sich Tickets für eine wahrlich (welt-) meisterschaftliche Tanzgala sichern.

von Thorsten Süfke

TC Allround ist Deutscher Vize-Meister

Die erfolgreiche Berliner Standardformation des TC Allround verpasste zwar bei der Deutschen Meisterschaft in Bremerhaven den Hattrick, konnte sich aber den Vize-Titel ertanzen. Mit der neuen Choreographie zum Thema "Ludwig II." (alle anderen Spitzenteams zeigten die letztjährigen Choreographien) konnten sich die acht Berliner Formationspaare nur nicht gegen die starke Konkurrenz aus Braunschweig durchsetzen. Wie auch schon in den Vorjahren ist das Team um Trainerin Ariane Schießler für die nächste Weltmeisterschaft am 16. Dezember in Braunschweig qualifiziert. Das zweite Berliner Team, Blau-Gelb, TSA im Post SV Berlin, musste sich in der Zwischenrunde den 5. Platz mit der Mannschaft aus Tübingen teilen.
1. Braunschweiger TSC im Post SV (211111112)
2. TC Allround (122232221)
3. TC Ludwigsburg (333323333)
4. TD-TSC Düsseldorf Rot-Weiß (444444444)
5./6. Post SV Berlin TSA Blau Gelb
5./6. TSC Astoria Tübingen
7./8. TSG Essen
7./8. TC Inn-Casino Wasserburg

In der Lateinsektion verteidigte Vorjahressieger Bremerhaven den Titel vor den Formationen aus Düsseldorf und Aachen. Hier das Finalergebnis:
1. TSG Bremerhaven (112211111)
2. TD-TSC Düsseldorf Rot-Weiß (321122232)
3. TSC Schwarz-Gelb Aachen (233333323)
4. TTH Dorsten (444444444)

von Thorsten Süfke

Termin der LTV-Mitgliederversammlung 2001

Am 29. März 2001 findet an bewährtem Ort (Coubertinsaal im Hause des Landessportbundes Berlin, Olympiastadion) die LTV-Mitgliederversammlung 2001 statt. Einladungen und Berichtsheft gehen den Vereinen im neuen Jahr zu.

von Thorsten Süfke

Landeslehrwart umgezogen

Die neue Adresse unseres Landeslehrwartes, Axel Hunger, lautet: Emmentaler Str. 138, 13 409 Berlin
Telefon- und Faxnummern bleiben unverändert.

von Thorsten Süfke

Gesicht zeigen! - Demonstration am 9. November

Das Präsidium des Landestanzsportverbandes Berlin hat vor einigen Wochen beschlossen, dem Aktionsbündnis "Gesicht zeigen!" beizutreten. Gesicht zeigen! ist von Uwe-Karsten Heye, Paul Spiegel und Michel Friedman mit dem Ziel gegründet worden, gegen rechte Gewalt in Deutschland aktiv zu werden und für ein weltoffenes Deutschland einzutreten. Der LTV Berlin ist dabei, wenn es darum geht, Farbe zu bekennen und nicht zu schweigen. Rechtsextremismus, antisemitische Äußerungen und Fremdenhass haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen. Die Vorkommnisse der letzten Monate sind erschreckend und beschämend. Gewalt ist kein Mittel der Auseinandersetzung.Wir bekennen uns zu Toleranz in allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens - und wir praktizieren sie in unserem Sport. Viele Partnerschaften zwischen Deutschen und Ausländern im Tanzsport sind Beispiel für die Integration im und durch den Sport.
Das Präsidium des Landestanzsportverbandes Berlin ruft daher, ebenso wie der Landessportbund Berlin, zur Teilnahme an der Demonstration am Brandenburger Tor auf! Die Veranstaltung am 9. November steht unter dem Motto: Wir stehen auf! Für ein menschliches, weltoffenes und tolerantes Deutschland, für das friedliche Zusammenleben aller Menschen in diesem Land, ungeachtet ihrer Weltanschauung, Religion, Kultur oder Hautfarbe - so wie es auch in den Satzungen der Berliner Tanzsportvereine steht. "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Wir stehen zu den Grundwerten unserer Demokratie. Der 9. November als Datum deutscher Geschichte im Guten wie im Bösen verpflichtet uns alle, die Demokratie stets aufs Neue zu verteidigen.

von Thorsten Süfke

DM S-Standard

Neue Deutsche Meister der Hauptgruppe S in den Standardtänzen wurden Sascha und Natascha Karabey (TC Der Frankfurter Kreis) vor Marcus Weiß/Anja Schramm (TSA im TuS Alstertal) und Fabian Bergelt/Sonja Freienstein (CreaDance SC Paderborn). 162 Paare waren in der Bielefelder Stadthalle am Start - im Finale blieben die 7 besten Paare der Bundesrepublik Deutschland übrig. Einige dieser Paare hatten seit 14:00 Uhr jede der 5 Vor- und Zwischenrunden getanzt - eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass zwischen Vorrunde und Finale gut 10 Stunden körperliche Anstrengung, Warten und Hoffen lagen. Die weiteren Plazierungen im Finale: 4. Marc Friedmann/Claudia Köhler (TC Seidenstadt Krefeld) 5. Thorsten Koletschka/Corinna Marcquardt (TC Hanseatic Lübeck) 6. Gerwin Biedermann/Betty Urbeinz (MTV Borstel-Sangenstedt) 7. Rolandas Trembo/Christine Kunz (ATK Schwarz-Gelb Stuttgart). Für das letzte im Turnier verbliebene Berliner Paar war die 24er Runde (leider) die letzte. Die Ergebnisse der Berliner Paare im Einzelnen:

16. Robert Kaesler/Nora Thierse (TTK am Bürgerpark)
26.-27. Dimitri Herbel/Debbie Seefeldt (TC Blau Gold)
31.-32. Tassilo Lax/Sabine Hoffmann (Märkischer TSC)
33. Frank Wellner/Anja Wunsch (btc Grün-Gold)
46. Patrick Helm/Romina Kukuk (TC Rubin)
53.-55. Nico Burkel/Andrea Pihl (Blau-Weiß-Silber)
56.-57. Andreas Kindler/Juliane Sprecher (TC Blau Gold)
67.-71. Stefan Brückner/Astrid Schäfer (TC Blau Gold)
82.-87. Marcus und Johanna Bensch (TC Blau Gold)
100.-104. Norbert Zadek/Carola Bartsch (TC Blau Gold)
123.-124. Daniel Hauer/Regine Krüger (TSZ Concordia)
131.-133. Gerrit Horstmann/Anje Kosanke (TC Blau Gold)
150.-151. Patrick van der Meer/Sabrina Beck (TC Blau Gold)

von Hendrik Heneke

Berliner Siege bei Rhein-Spree-Trophy

In der Wilmersdorfer Gretel-Bergmann-Sporthalle konnten Berlins Jugend- und Juniorenpaare wieder Erfolge über 10 Tänze feiern. Mehr als 250 Zuschauer sahen die souveränen Siege von Denys Drozdyuk/Polina Kolodizner (Ahorn Club TSA im PSV) in den beiden Einzelturnieren und somit auch in der 10-Tänze-Wertung der Junioren. Sergej Diemke/Katrin Genis (Schwarz-Weiß Berlin 1922) verteidigten ihren Titel vom Vorjahr, nun allerdings in der Jugendklasse. Sie waren über die 5 Standard- und 5 Lateintänze das beste Paar in der Altersklasse 15-18 Jahre und bekamen dafür am Ende die Rhein-Spree-Trophy für den Gesamtsieg überreicht. Die Rhein-Spree-Trophy ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der beiden Tanzsportjugenden Nordrhein-Westfalen und Berlin. Nach der Deutschen Meisterschaft ist es das bedeutendste Turnier über 10 Tänze für den Nachwuchs.

Hier die Gesamtergebnisse der 10-Tänze-Wertung:

Jugend
1. Sergej Diemke/Katrin Genis (Schwarz-Weiß Berlin 1922)
2. Michael Seidel/Emilia Goldberg (Blau-Weiß-Silber TSA im OSC Berlin)
3. Felix Solovei/Anastasia Balabanowa (Schwarz-Weiß Berlin 1922)
4./5. Walter Donner/Stefanie Schmidt (TSG Quirinus Neuss)
4./5. Steffen Zoglauer/Lydia Hellmann (Blau-Weiß-Silber TSA im OSC Berlin
6. Dennis Garappa/Marisa Hubl (Blau-Weiss Berlin)

Junioren
1. Denys Drozdyuk/Polina Kolodizner (Ahorn Club TSA im PSV Berlin)
2. Peter Chaljawski/Oxana Lebedew (Ahorn Club TSA im PSV Berlin)
3. Pawel Kurgan/Caroline Zytniak (Grün-Gold Casino Wuppertal)
4. Andreas Dieter/Valeriya Fridmann (Schwarz-Weiß Berlin 1922)
5. Steffen Schade/Anna Geuchmann (TC Brillant Berlin)
6. Ruslan Sherman/Sandra Koperski (Schwarz-Weiß Berlin 1922)

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter www.ltv-berlin.de/rst

von Thorsten Süfke

Änderung Aufstiegsregelungen 2001

Ab 1.1.2001 ändern sich die Aufstiegsregelungen für den Aufstieg nach Jun I und II B Std/Lat, Jug B und A Std/Lat, Hgr B-Std sowie Hgr A Std/Lat. Diese Änderungen für den LTV Berlin finden Sie im Sportbereich oder direkt hier.

von Hendrik Heneke