Archiv

Bitte wählen Sie den anzuzeigenden Zeitraum aus.

Der Berliner Tanzsport trauert um Arnold Patas

Wir trauern um Arnold Patas, der am 15. August im Alter von 76 Jahren verstorben ist.

Mit der Formation des Blau-Weiß-Silber ertanzte er sich in den Jahren 1971 und 1975 zweimal die DM-Bronzemedaille. Und mit seiner späteren Frau Maja Breyer gewann er 1984 den Berliner Seniorenmeistertitel.
Noch vielmehr sind aber vielen Tanzsportlern und Zuschauern seine Moderationen und Turnierleitungen in Erinnerung - bis hin zu den berühmten Deutschlandhallen-Turnieren.
Auch als Wertungsrichter (Einzel und Formation) war er bei zahllosen Turnieren und Landes-, Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften für Berlin und Deutschland im Einsatz.

Fast in Vergessenheit geriet dabei sein Wirken im Hintergrund. Ehrenamtlich engagierte er sich in den siebziger Jahren als Jugendwart des LTV Berlin und übernahm auf Bundesebene zwischen 1980 und 1984 die Zuständigkeit für die Lehre im DTV als die Aufgaben des Lehrwarts noch kein Präsidialamt waren.
Er war damals einer der Autoren der Ausbildungsgrundlagen für Trainer B im DTV und legte damit die Basis für das Amateurtrainerwesen. Arnold Patas reformierte die Wertungsrichter-Ausbildung grundlegend und erarbeitete die Wertungskriterien für den Formationstanzsport in Deutschland.
 
Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Maja sowie den Söhnen Alexander und Markus.

Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

In stiller Trauer

Präsidium
Landestanzsportverband Berlin

von Thorsten Süfke

Platz 4 von 62 Paaren: Ingo Madel/Rosina Witzsche

Knapp am Treppchen vorbei: Ingo Madel/Rosina Witzsche

Bei ihrem Einstand in der WDSF OPEN SENIOREN I Latein bei den German Open Championship verfehlen Ingo Madel/Rosina Witzsche (Blau Silber TSC) nur knapp das Treppchen: Mit Platzziffer 18 zu 15 zu Platz Drei entgeht ihnen in diesem Jahr noch die Bronzemedaille. 

von Nils Benger

Faustmann/Kley wieder auf Rang 2

GOC: Berliner Senioren II Paare erfolgreich

Bei den German Open Championship wurden bereits mehr als die Hälfte der Wettkämpfe getanzt, da erreichten drei Berliner Paare im Turnier der WDSF OPEN SENIOR II STANDARD die vorderen Ränge: Gert Faustmann/Alexandra Kley (Blau-Silber TSC) nehmen zum dritten Mal in Folge auf dem Treppchen Platz. Hinter den klaren Siegern aus Darmstadt erreichten sie einen ungefährdeten zweiten Platz.
Zwei Runden zuvor wurde die "24er Runde" um Fabian Lohauß/Simone Braunschweig (Askania TSC) als fünfundzwanzigstes Paar ergänzt. 222 Tänzerinnen und Tänzer gingen in diesem Turnier an den Start, wo nach fünf getanzten Runden Fabian Lohauß/Simone Braunschweig ihr Turnier auf Platz 25 beendeten.
Deutlich verbessert haben sich Peter Schmiel/Sibylle Hänchen (Askania TSC), die fast 20 Plätze zum Vorjahr gut machten und auf Rang 36 tanzten.

von Nils Benger

Stefan Jacob/Margit Stiebritz in 24er Runde der GOC

Über 240 Paare waren am dritten GOC-Tag im Turnier der WDSF Open Senioren III Standard an den Start gegangen. Für Stefan Jacob/Margit Stiebritz (btc Grün Gold der TiB 1848) war erst nach fünf Runden Schluss, denn sie tanzten sich als bestes Berliner Paar am Abend in Stuttgart auf Platz 22. 

von Nils Benger

GOC: Starke Konkurrenz für Fabian Wendt/Anne Steinmann

Fabian Wendt/Anne Steinmann (TC Spree Athen) erreichten bei den German Open Championship (GOC) wie bereits im Vorjahr das Treppchen. Am 13. August, dem Abend des Eröffnungstages des GOC, tanzten sie im hochkarätigen Finale bis auf Platz 3 vor. Geschlagen geben mussten sie sich dem amtierenden Weltmeister Dmitry Vorobiev/Oxana Skripnik aus Russland und der ebenso starken Konkurrenz aus Frankreich, Corentin Normand/Laura Lozingue. Bemerkenswert war, dass keines der sechs Finalisten zur Endrunde die volle Kreuzzahl erreichte.

von Nils Benger

Fernsehübertragungen von der GOC

Der SWR überträgt auf den Kanälen SWR Sport Extra im SWR Livestream (SWR.de/sport) und im SWR Fernsehen die 33. German Open Championships 2019 in Stuttgart zu folgenden Sendezeiten:

Fr., 16. August 2019

22:15 Uhr – Ende des Wettbewerbs im SWR Livestream: swr.de/sport

Grand Slam-Entscheidung Standard im webexklusiven Livestream auf SWR.de/sport

Direkter Tanzlink auf SWR.de/sport: http://x.swr.de/s/10iy

Link in der SWR Mediathek - für alle, die den Stream über ihren internetfähigen Fernseher schauen möchten: http://x.swr.de/s/10j0 

 

Sa., 17. August 2019

23:45 – 0:45 Uhr im SWR Fernsehen

Grand Slam-Entscheidung Latein und Finale Europameisterschaft Boogie Woogie

Link zum 24/7-Stream des SWR Fernsehen: http://x.swr.de/s/swrfernsehen


So., 18. August 2019

13:15 – 14:15 Uhr im SWR Fernsehen

Wiederholung der Sendung vom 17.08.2019

Link zum 24/7-Stream des SWR Fernsehen: http://x.swr.de/s/swrfernsehen

 

Kommentator: Martin Thiel 

Video on demand:
Den Stream und die Fernsehsendung von den German Open Championships 2019 gibt es nach der Ausstrahlung als Video on demand für 7 Tage online auf www.SWR.de/sport, in der SWR / ARD Mediathek:
http://x.swr.de/s/7sb / http://x.swr.de/s/ardmediathekswr

von Nils Benger

Neues aus dem Präsidium

Bericht aus der Präsidiumssitzung vom 08. August 2019:

  • Dänischer Spitzentrainer macht Offene Practise am 27.10.2019: Martino Zanibellato übernimmt Kadertraining
  • Termin der Kadersichtung: 12.10.2019 12:00-13:00 Uhr
  • Termin Seniorenkadersichtung: 29.11.2019 19:00-22:00 Uhr
  • In den Gärten der Welt finden zusammen mit dem LTV Berlin Workshops statt. Weitere Termine sind: 11.08. (Discofox),  25.08. (Tango Argentino), 08.09. (Latein) - Jeweils von 16:00-18:00 Uhr. Am 21.09. findet dann von 11:00-19:00 Uhr die große Abschlussveranstaltung mit Tanzvorführungen und Tanzorchester statt.

von Nils Benger

Gebietsteile durcheinander

Der DTV teilt mit, dass es aufgrund eines technischen Fehlers bei der Datenübermittlung an die Druckerei kam es in der aktuellen Ausgabe des Tanzspiegels 08/2019 vereinzelt zu falschen Einsortierungen der Gebietsteile. Die Gebietsteile stehen mittlerweile online zum Download bereit. Auf Anfrage wird Miriam Schöpp, DTV-Geschäftsstelle, gerne die Innenteile gesondert noch einmal versenden.
Digital kann das Tanzjournal auch unter www.tanzsport.de/files/tanzsport/tanzspiegel/gebietsteile/2019/2019_08_ost.pdf gelesen werden.

von Nils Benger

Protokoll des LTV-Verbandstages online

Das Protokoll des diesjährigen Verbandstages am 11. April 2019 ist fertiggestellt und wird hiermit veröffentlicht. Sie finden das Dokument in der Dateiliste unter "Verband - Organisation - Verbandstag" - oder hier...

von Thomas Wehling

Berliner Paare bei den Equality-Tanzturnieren bei den EuroGames 2019 in Rom

Seit 1996 gibt es Tanzsportwettbewerbe auf den EuroGames, seit 1998 auf den GayGames und seit 2011 werden auf diesen Tanzsportwettbewerben auch die offiziellen Europameister_innen-Titel der ESSDA (der europäische Verband unseres Tanzsport) vergeben. Aufgrund von organisatorischen Problemen hatte die ESSDA entschieden, bei den EuroGames 2019 in Rom keine offiziellen Europameisterschaften zu auszurichten. Kurzfristig ist der DVET mit Unterstützung des österreichischen Verbandes eingesprungen und hat ein wunderbares Turnier organisiert, bei dem jedoch leider keine offiziellen Titel vergeben werden konnten.

Berlin war mit seinen Paaren aus verschiedenen Vereinen zahlreich vertreten. Von 14 EuroGames-Turnieren gingen 9 Titel nach Berlin! Besonders die Erfolge bei den Senior_innen sind hervorzuheben und natürlich die Erfolge in der Show-Sektion!  

Die Ergebnisse der Senior_innen-Turniere (40+/90+):

  • Siegerinnen des Turniers Frauen Latein: Dorothea Arning & Almut Freund, TC Spree-Athen Berlin
  • Sieger des Turniers Männer Latein: Simone Biagini / Thomas Emanuel Bensch, TSC Balance Berlin & TSC Richtigrum Berlin
  • Bestes Berliner Paar Frauen Standard: Monika Schmitt & Antje Wähner , pinkballroom in der TiB 1848 (4. Platz A-Klasse)
  • Sieger des Turniers Männer Standard: Simone Biagini & Thomas Emanuel Bensch, TSC Balance Berlin / TSC Richtigrum Berlin
  • Siegerinnen des Turniers Frauen Kombination: Dorothea Arning / Almut Freund, TC Spree-Athen Berlin
  • Sieger des Turniers Männer Kombination: Simone Biagini / Thomas Emanuel Bensch, TSC Balance Berlin / TSC Richtigrum Berlin

Die Ergebnisse der Turniere der Hauptgruppe (16+):

  • Bestes Berliner Paar Frauen Latein: Anika Lautenschläger & Ulrike Gutewort, pinkballroom in der TiB 1848 (3. Platz A-Klasse)
  • Bestes Berliner Paar Männer Latein: Mark Haps & Kai Vetter, pinkballroom in der TiB 1848 (2. Platz B-Klasse)
  • Bestes Berliner Paar Frauen Standard: Tania Dimitrova & Ines Dimitrova, pinkballroom in der TiB 1848 (3. Platz A-Klasse)
  • Bestes Berliner Paar Männer Standard: Antonio Ciutto & Kai Vetter, pinkballroom in der TiB 1848 (5. Platz A-Klasse)
  • Siegerinnen des Turniers Frauen Kombination: Kerstin Kallmann & Cornelia Wagner, pinkballroom in der TiB 1848
  • Bestes Berliner Paar Männer Kombination: Simone Biagini & Thomas Emanuel Bensch, TSC Balance Berlin & TSC Richtigrum Berlin(4. Platz)

Die Ergebnisse der Show-Turniere:

  • Siegerinnen des Turnieres Showdance Paare: Tania & Ines Dimitrova, pinkballroom in der TiB 1848 (“Zorro”)
  • Sieger_innen des Turnieres Showdance Gruppen: revue en rose unter der Leitung von Gabriella A. Davis, pinkballroom in der TiB 1848 (“Holy Diversity”)

von Thorsten Süfke